Jahreskonzert der Kinder- und Jugendkantorei Großenheidorn

 

Am Freitag, den 03.06.2016, werden ab 18:30 Uhr die Stimmen der Mädchen unserer Kinder- und Jugendkantorei in unserer Kirche erklingen.

Der inzwischen auf 20 Sängerinnen angewachsene Chor wird im ersten Teil Gospels und geistliche Popsongs präsentieren. Die Lieder stammen z. B. vom dem in Großenheidorn gebürtigem Micha Keding und Chris de Burgh.

 

Der zweite Teil steht unter dem Motto „Liebeslieder“.

Ob es Hoffnung auf Liebe, das Verliebtsein, Ärger über den Partner oder Hoffnung auf Besserung ist, für viele Situationen werden hier die richtigen Worte und Melodien gefunden. So geht es teilweise ruhig und romantisch, oft aber auch rockig zu.

Die Sängerinnen werden auf am Klavier, an der Orgel und sogar am Akkordeon aktiv sein und ein Lied sogar in neun (!) Sprachen vortragen.

Matthias Schwieger

 


Chorfreizeit vom 11. – 13.März 2016



Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr trafen sich die Mitglieder des St. Thomas Kirchenchores vom 11. – 13. März 2016 zu einem Chorwochenende in den Gemeindehäusern. Unter der Leitung von Matthias Schwieger stand die Erarbeitung neuer Lieder und Festigung von Bekanntem im Vordergrund. Die Ergebnisse dieser Arbeit präsentierte der Chor dann am Sonntag, dem 13.03.16 im Gottesdienst.



Anders als im letzten Jahr sorgten die Chormitglieder selbst für die Verpflegung am Freitag und am Samstag. Es gab reichhaltige Buffets, die nach den intensiven Übungseinheiten guttaten und auch zur Entspannung beitrugen. Am Samstagabend, zum der Ausklang des Tages, trafen wir uns rund um den Kamin. Dort wurden in gemütlicher Runde u.a. Geschichten und Sketche vorgetragen.



Als nächstes größeres Projekt plant der Chor die Teilnahme am Pop-Oratorium Luther. Gemeinsam mit vielen anderen Sängerinnen und Sängern werden Mitglieder des St. Thomas Kirchenchores am 15.01.2017 in der TUI Arena in Hannover singen.


Marlene Ehlerding

 


 

Happy Hour Nicolai – der etwas andere Gottesdienst

„Da brauchen wir nicht so früh hinfahren, es werden bestimmt nicht so viele Leute da sein. Wir bekommen schon noch einen guten Platz.“ Weit gefehlt: Es war kaum noch ein Platz frei um kurz vor vier Uhr nachmittags am Valentinstag, die Kirche in Altenhagen war bereits rappelvoll mit Menschen aus allen vier Seeprovinzgemeinden. Wir konnten uns gerade noch im Seitenschiff auf eine Bank hinter dem Chor „Meermusik“ quetschen.

Ein Gottesdienst, so bunt wie die Ankündigung und ganz anders als gewohnt, begann -passend zum Tag - mit dem Thema „liebenswert“. Viele sehr unterschiedliche Elemente ließen uns nachdenken über Fragen wie: bin ich liebenswert, für wen bin ich liebenswert (Gott? andere Menschen?), wie zeige ich, dass jemand liebenswert ist, muss ich Bedingungen erfüllen oder Vorstellungen entsprechen, um liebenswert zu sein usw.?
Dass Gott uns von Anfang an bedingungslos liebt, wird uns bereits in der Taufe zugesagt. So auch Emil, der während des Gottesdienstes von Pastor Markus Weseloh getauft wurde.
Ein Zwiegespräch zwischen Anette Wiborg und Holger Kipp spielte auf den Brauch an, am Valentinstag – aber auch sonst – einem Menschen mit einem Blumengruß eine Freude zu machen und damit zu zeigen, dass man ihn oder sie lieb hat.
Partnersuche im Internet: Wie viele Menschen verstecken sich dort durch ein geschöntes Profil hinter einer Maske aus Sorge, sonst nicht „liebenswert“ zu sein? Das führte Alma Ripphoff von der Laienspielgruppe Großenheidorn sehr anschaulich in einem Anspiel vor.
Neben Gemeindeliedern wurde der Gottesdienst musikalisch abwechslungsreich vom Chor „Meermusik“ sowie Sabine Bulthaupt und George Kochbeck bereichert.

Schließlich wurden wir von Pastor Markus Weseloh aufgefordert, in Bewegung zu kommen. Wir hatten an drei verschiedenen Stationen in der Kirche die Möglichkeit, entweder uns einen Segen zusprechen zu lassen bzw. ein Gebetsanliegen zu äußern, auf einen Zettel ein persönliches Anliegen zu schreiben und diesen in eine Schale vor einem großen hölzernen Engel zu legen oder – für viele war es ‚und‘ – eine Kerze für jemanden, der uns am Herzen liegt, anzuzünden.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es für alle noch die Möglichkeit, bei einem Getränk und leckeren Knabbereien ins Gespräch zu kommen.


Dankbar für die schöne Alternative zum üblichen Valentinstag sowie überrascht und erfreut, wie viele Menschen dieses etwas andere Gottesdienstangebot gerne angenommen haben, fuhren wir wieder nach Hause mit dem Wunsch: gerne mehr davon!


Ellinor Raubenheimer

 


 

Posaunenchor in Südafrika - Herzliche Einladung!

Am 17. März reisten 16 Bläserinnen und Bläser unseres Posaunenchores bis Anfang April nach Südafrika und besuchen dort Brass-Bands der Moravian-Church. Die Mamre-Moravian-Brass Band, die im Mai 2013 in Großenheidonrn zu Gast war, hatte den Posaunenchor seinerzeit zu einem Gegenbesuch in Südafrika eingeladen.

 

=> Hier gibt es mehr Fotos oder rechts in der Fotogalerie


Foto: Martin Rohkamm

Die Reise führte sie nach Port Elisabeth nach Tsitsikama, weiter entlang der „Garden Route“ über Mossel Bay nach Mamre, weiter nach Genadendale bis hin nach Kapstadt. An allen Orten musizierte der Chor sein neues Jahresprogramm „Friends for life“ und wirkte auch gemeinsam mit den südafrikanischen Bands in Gottesdiensten mit.

Foto: Familie Steuernagel

Über das Erlebte bei dieser Reise möchte der Chor bei einem Gemeindeabend am Freitag, den 10.06.2016 um 19:00 Uhr mit Bildern und Musik im Thomashaus in Großenheidorn informieren und lädt Sie dazu herzlich ein.

Jörg Nickel



Foto: Daniela Reichel

 


Video: Abschied in Mamre (Daniela Reichel)

(Das Video liegt im gängigen MP4-Format vor. Trotzdem kann es vorkommen, dass das Video auf einigen wenigen Geräten nicht angezeigt wird. Es fehlt dann normalerweise der MP4-Codec zur Wiedergabe auf dem Gerät. Auf einem Windows-PC kann der Codec z.B. kostenlos nachträglich instaliert werden. Einfach mal nach "mp4 codec kostenlos" mit einer Suchmaschine suchen.)

 

=> Hier gibt es mehr Fotos oder rechts in der Fotogalerie